Ohne Regeneration geht nichts, schließlich wächst ein Muskel nicht beim Training!
2. November 2018
von Melanie Eberlein

Die Regenerations-Regel

Warum das Sofa dein Workout-Buddy ist

Du bist mega motiviert und willst deinen krasseren Body am liebsten sofort bekommen. Leider bringt es nichts, jeden Tag nur Vollgas zu geben. Das Zauberwort heißt: Regeneration. Pausen zwischen den Trainingseinheiten sind enorm wichtig. Warum? LOOX weiß mehr.

Muskeln wachsen zwischen den Workouts
Der eigentliche Trainingseffekt erfolgt in der Erholungsphase nach dem Sport. Dann reagiert der Körper mit Anpassungsprozessen, damit du beim nächsten Mal noch stärker, schneller oder ausdauernder bist. Ein Ganzkörpertraining sollte demnach möglichst gleichmäßig dreimal über die Woche verteilt werden, also nicht an zwei Tagen hintereinander, damit der Körper Zeit zur Regeneration hat. Trainingserfahrene setzten auf Split-Training und teilen ihren Körper in Muskelgruppen ein, damit sie öfter die Woche ins Gym können. Aha, soso.

MEHR ZUM THEMA

Dehnen ne, Molke ja!
Stretching hilft nicht, Molke schon!

Richtige Regeneration

So geht richtige Regeneration

Nach dem Training ist vor dem Training. Ohne die richtige Regeneration hilft auch das beste Workout nichts.

Bis nichts mehr geht
Bis nichts mehr geht?

Mythos Muskelversagen

Mythos Muskelversagen

Ist ein Workout erst dann erfolgreich, wenn bei der letzten Wiederholung absolut gar nichts mehr geht?

Studie belegt
Studie belegt

Beste Methode für Muskeln

Das ist die beste Methode für mehr Muskeln!

Diese Methode haben nur wenige auf dem Zettel - aber eine neue Studie belegt: Nichts geht über dieses Workout!

Schlau wie ein LOOX
Schlau wie ein LOOX

Das Einsteiger-Training

Das Einsteiger-Training

Gerade Einsteiger tun sich im Gym schwer. LOOX hilft dir, deine Ziele zu erreichen!

Nach hinten los
Gönnst du dir deine Dates mit dem Sofa nicht, so hat das Folgen: Deine Leistung stagniert. Betreibst du permanent Raubbau an dir selbst, trainierst du dich „in den Keller“. Bemerkst du einen erhöhten Ruhe- und Belastungspuls, Schlafstörungen oder Kopfschmerzen, hat dich wahrscheinlich das Übertrainingssyndrom erwischt. Weitere Warnzeichen sind schlappe oder verhärtete Muskeln, häufige Wehwehchen oder das Herumkränkeln mit Schnupfen und Co. Weißt Bescheid.

Bad News
Kurzer Ausflug in die Kneipe: Für viele Fitness- und Kraftsportler hat das Bierchen oder anderer Alkohol nach dem Training schon fast Tradition. Aber genau das könnte ein Fehler sein. Eine Studie der Massey University (Neuseeland) hat ergeben, dass die Regeneration der Muskulatur nach Belastungen im Training durch den Konsum von Alkohol bis zu 60 Stunden behindert wird. LOOX wiederholt: Bis zu 60 Stunden. Sorry!

LOOX-Fazit: Achte unbedingt auf die richtige Balance zwischen Training und Regeneration und gönne dir auch mal einen Tag Pause vom geliebten Sport. Bemerkst du trotzdem Stagnation und Leistungsplateaus, dann setzte neue Trainingsreize – ändere etwa die Übungen, die Übungsreihenfolge, die Wiederholungszahlen oder die Geschwindigkeit der Ausführung. Deal?

Und: Wenn dein Partner dich vom Sofa werfen möchte, damit du den Müll runterbringst, darfst du gerne diesen Link schicken: LOOX gibt dir die Lizenz zum Lümmeln!