Schwitzen auf dem Laufband - dafür gibt es kein Ersatz. Besonders, wenn man Abnehmen will
21. August 2020

Klassischer Fitness-Fehler

Darum ersetzt Tabata kein Cardio

Ein gutes HIIT bringt dich und deine Fitness auf ein neues Level – immer! Das Gefühl der totalen Erschöpfung danach: unbezahlbar! Besonders intensiv ist ein Tabata-Workout. Dennoch ist klar, dass ein HIIT – auch kein Tabata – nicht dein Ausdauertraining ersetzt.

Tabata ist den meisten Fitness-Sportlern ein Begriff. Es ist eine Variante des HIIT – eine kurze, aber sehr intensive. 20 Sekunden Belastung, 10 Sekunden Pause und das ganze achtmal. Wichtig: In den Belastungsphasen gehst du jedes Mal an deine Grenze. Nicht mehr, nicht weniger. Bist du danach nicht vollkommen fertig, hast du etwas falsch gemacht. So viel zur Praxis des Tabata-Trainings.

Die drei „Aber“ des Tabata

Aber 1: Tabata funktioniert nicht mit allen Übungen. Übungen aus dem Bereich des Kraftsportes haben nichts in einem Tabata zu suchen. Unabhängig davon, dass Ausführung immer noch Wiederholungen schlägt. Außerdem ist es schwer, hier die Art von Intensität zu erreichen, die ein Tabata so effektiv macht.

MEHR ZUM THEMA

Nicht nur Cardio
Vergiss eintöniges Cardio

Mit Tabata zur Traumfigur

Mit diesem Tabata-Workout zur Traumfigur

Tabata ist nicht der Name deiner neuen Personal-Trainerin, sondern ein Core-Training für einen flachen Bauch.

Tabata-Einstieg
Fettverbrennung Deluxe

So schaffen es Anfänger

So gelingt Anfängern der Tabata-Einstieg

Fitness-Anfängern wird oftmals von Tabata abgeraten. LOOX gibt dir Tipps, wie du direkt loslegen kannst.

Fit wie nix
Fit wie nix

Was macht Tabata so gut?

Was macht Tabata so gut?

Du hast keine Zeit für Sport? Höchstens zehn Minuten würden gehen? Dann probiere unbedingt Tabata aus.

Kampf den Kalorien
Kampf den Kalorien

HIIT schmilzt dein Fett

Mit HIIT schmilzt dein Fett

High Intensity Interval Training (HIIT) ist es immer wieder wert, genauer vorgestellt zu werden.

Aber 2: Mit vier Minuten Tabata würde ein männlicher Sportler von 80 Kilo, inklusive des berühmt-berüchtigten Nachbrenneffekts, 150 Kalorien verbrennen. Das ist für vier Minuten ordentlich. Aber danach bist du in der Regel durch. Rien ne va plus – nichts geht mehr. Während du aber bei einem Ausdauertraining von 60 Minuten bei moderatem Aufwand satte 700 Kalorien burnst. Das ist ein gewaltiger Unterschied, besonders wenn du abnehmen willst. Denn beim Ziel des Gewichtsverlusts ist das Kaloriendefizit alles. Grob heruntergebrochen.

Aber 3: Bei einem Tabata powerst du dich komplett aus. Du machst dich komplett alle. So weit, so gut. Eine Orientierung für die Effektivität ist der VO2max. Das ist die maximale Menge an Sauerstoff, die ein Mensch unter Belastung aufnehmen und im Körper nutzen kann. Diese liegt bei einem Tabata bei 170 Prozent. Das ist für Hobbysportler kaum machbar.

Tabata erspart dir nicht das Cardio

Wir wollen Tabata hier natürlich nicht madig machen. Ein HIIT – auch in Form eines Tabatas – ist eine Super-Geschichte und eine willkommene Abwechslung zum eher zeitintensiven Cardio. Wichtig ist jedoch, es als das zu sehen, was es ist: Eine Alternative des Ausdauertrainings, die du immer wieder in deinen Trainingsplan einbauen solltest. Aber halt kein Allheilmittel.