Den Sommer unbeschwert genießen. Das kann leider nicht jede Frau
6. Juli 2018

So kannst du den Sommer genießen

Das hilft gegen Wasser in den Beinen

Der Sommer ist die schönste Jahreszeit. Die Sonne kitzelt die Hormone, doch nicht jede Frau freut sich über die Hitze. Der Grund: Wasser in den Beinen. Das Gute ist, dass diese Einlagerungen harmlos sind. Und echte LOOXINNEN wissen sich natürlich zu helfen.

Achte auf dein Essen

Auch wenn dein Alltag stressig ist, solltest du dir Zeit für deine Ernährung nehmen. Besonders die Salz- und Zuckerzufuhr solltest du regulieren. Obst, Gemüse, frische Salate – in den Sommermonaten ist es doch so einfach, sich gesund und frisch zu ernähren, ohne die komplette Zeit in der Küche zu verbringen. Wie wäre es mit Smoothies? In der richtigen Zusammensetzung kannst du eine effektive Nährstoffkombination schnell und lecker zusammenstellen. Besonders Kalium, Magnesium und Vitamin B6 sind wichtig, um Wassereinlagerungen vorzubeugen oder zu reduzieren.

Minus und minus ergibt plus

Es hört sich unlogisch an, doch viel Wasser zu trinken hilft eben gegen Wasser in den Beinen. Noch besser als Mineralwasser helfen Kräutertees, z. B. Brennnessel. Das ist bei den hohen Temperaturen natürlich nicht jedermanns Sache. Ein echter Geheimtipp sind Koriander- und Leinsamen. Als Tee helfen sie bei der Entgiftung und sind zudem schmerzlindernd.

shutterstock.com / SedovaY
Achte im Sommer darauf, viel Wasser zu trinken

Wasser hilft allerdings nicht nur von innen gegen Wasser in den Beinen, sondern auch von außen. Ähnlich wie bei Celluliten sind Wechselduschen ein wirksames Mittel. Der Grund: Durch das kalte Wasser ziehen sich die Gefäße zusammen, die Wassereinlagerungen werden abtransportiert. Das heiße Wasser fördert zudem die Elastizität.

Du kannst dich auch im Büro bewegen

Auch im Sommer gilt es, sich zu bewegen, selbst wenn der Schweiß in Strömen fließt. Radfahren, Joggen – am besten nicht in der prallen Mittagssonne – oder einfach nur spazieren gehen. Schon das hilft. Es muss kein Monster-Workout im Gym sein. Im Büro-Alltag kannst du am Schreibtisch kleine Übungen einstreuen. Dies ist nicht nur gut für die Beine, sondern auch für den Kopf.

Salz bindet Wasser

Die Anzeichen für Wassereinlagerungen im Körper sind vielfältig. Es fängt schon damit an, dass du etwa Probleme damit hast, deinen Ring abzuziehen. Das ist nicht unbedingt ein Zeichen dafür, dass du zugenommen hast. Die Ursachen für die Ödeme liegen in der Ernährung (siehe oben), können aber auch prämenstruell oder durch eine Schwangerschaft ausgelöst werden. Auch eine Unverträglichkeit (z. B. Medikamente) oder einfach hormonelle Schwankungen sind mögliche Verursacher.

Bewegung, Wasser, leichte Kost – so bekommst du Wassereinlagerungen in den Griff und kannst den Sommer in vollen Zügen genießen.

MEHR ZUM THEMA

Gift raus!
Gift raus, Power rein

So funktioniert Detox

So funktioniert Detox

Salz, Zucker, Fett – wir muten unserem Körper eine Menge zu. Zu viel? Detox ist das Zauberwort.

Attraktivitätsstudie
Neue Attraktivitätsstudie

Das wollen Frauen

Das wollen Frauen von Männern

Eine australische Studie belegt: Frauen wollen Männer mit Muskeln! Aber: Es darf auch nicht zu viel sein ...

Ein HIT dank HIIT
Ein HIT dank HIIT

NBA-Siegerin Natalie

„New Body Award“-Siegerin Natalie im Interview

Ihr Gesicht solltest du dir merken. Natalie Altevogt war 2017 die Gewinnerin des McFIT New Body Award.

Schnelle Geheimtipps
Minutenschnelle Geheimtipps

Schnelles Styling vor dem Sport

Schnelles Styling vor dem Sport

Das Styling vorm und nachm Sport kann eine echte Wissenschaft sein. Wenn da nicht diese Top-Tipps wären!