Mugi hat das Zeug zum Model. Das sah vor nicht einmal drei Jahren noch ganz anders aus
15. November 2019
von PIERRE SCHOBER

Mitglied des Monats

Mugi will Jugendliche inspirieren

Irgendwann hat es Klick gemacht. Nach sechs Jahren bei McFIT kam für Mugi aus Soest endlich der Punkt, an dem er den Dreh bekommen hat. Heute ist er ein echter Traummann.

Wie bist du damals überhaupt zum Fitness-Sport gekommen?

Ich habe mich einfach sehr unwohl gefühlt, war sehr unzufrieden mit mir selbst. Kollegen haben mich dann ins Fitness-Studio mitgenommen.

Was genau war der Grund, dass du unzufrieden warst?

Ich war sehr übergewichtig. Mit 120 Kilo hast du Schwierigkeiten, etwas beim shoppen zu finden. Das hat mich sehr unzufrieden gemacht. Es hört sich doof an, aber wenn ich Oberteile anprobiert habe, habe ich mich wie ein Michelin-Männchen gefühlt.

Dabei bist du schon sehr lange Mitglied bei McFIT.

Ja, seit 2010.

Wenn man deinen Insta-Account kennt, weiß man, dass 2017 noch keine großen Erfolge zu sehen waren.

Ja, das stimmt (lacht). Davor habe ich das alles nicht sonderlich ernst genommen. 2017 habe ich angefangen, intensiv zu trainieren.

Was war der Moment, dass es Klick gemacht hat?

Ende 2016 habe ich den Dreh bekommen, wo ich mir gesagt habe, dass ich endlich etwas tun muss. Ich habe es auch bei meiner Arbeit als Krankenpfleger, die sehr körperlich ist, gemerkt. Und da war dann einfach der Moment gekommen, wo ich gesagt habe, ich muss was machen. Ich muss mein Leben umstellen.

In welche Richtung hast du dann dein Training umgestellt?

Ich habe mit Ganzkörpertraining angefangen. Das Ausdauertraining intensiviert. Ich habe mich natürlich dann auch im Internet informiert und 70 Prozent machen am Ende des Tages tatsächlich die Ernährung aus.

Was hast du bei der Ernährung umgestellt?

Klassisches Ernährungsklischee: gesund (lacht). Ich habe auch auf die Kalorien geachtet. Nicht einseitig – low carb oder no fat.

Wie sieht dein Trainingsplan heute aus?

Ich mache den typischen 4er-Split mit Ausdauer.

Wie sieht der aus?

Einen Tag mache ich Brust mit Bizeps, einen Tag Rücken, Bizeps, Bauch, dann Schulter und schließlich Beine und Waden.

Und bei der Ausdauer?

Ich bin vom Stairmaster überzeugt. Eine tolle Übung und du kommst mega ins Schwitzen.

Was hast du noch für Ziele?

Ich möchte einmal in meinem Leben bei einem Wettkampf dabei sein. Ich möchte außerdem ein Vorbild sein für Jugendliche, die ebenfalls übergewichtig sind. Deshalb versuche ich auch, über meine Insta-Posts so viele wie möglich anzusprechen, um sie zu motivieren. Außerdem würde ich mich auch gern als Model versuchen. So können die Kids dann sehen: Guck mal! Er hatte die gleichen Probleme wie wir und heute arbeitet er als Model. Das kann ich auch.

MEHR ZUM THEMA

Mitglied des Monats
Mitglied des Monats Elisha Crowd

So startete Elisha durch

Alles begann mit einem „Toiletten-Schwur“

Fast 1,90 Meter groß, Muskelberge, Tattoos – ELISHA CROWD (31) aus Berlin sticht aus der Masse heraus.

Mitglied des Monats
Mitglied des Monats Alina

So hart trainiert Alina

Sixpack und Knackpo finanzieren ihr Studium

Alina kam zu McFIT und heute finanziert sie als Fitness-Model ihr Studium – mit Sixpack und Knackpo.

Mitglied des Monats
Mitglied des Monats

Malina und die Jojo-Falle

Sport statt Pizza: So umgeht Malina die Jojo-Falle

Stress oder Trauer - Emotionen hat Malina früher fast immer mit Essen kompensiert. Diese Zeiten sind vorbei.

Mitglied des Monats
Unser Mitglied des Monats September

Das ist Prashs Geheimnis

Seine Verlobte verbot Prash Nackt-Shooting bei Heidi Klum

Seinen Body hätte bestimmt so mancher Action-Star aus Hollywood gerne. Prash