4. Juli 2019
von Alisha Pälmke

Zumba und BBP

Martina ist unser Mitglied des Monats Juni

Unser Mitglied des Monats Martina (23) hält sich am liebsten mit Zumba und Bauch, Beine, Po fit. Der Sport hat ihr nicht nur einen Traumbody verschafft, er hat ihr auch geholfen, über eine Magersucht hinwegzukommen. Im LOOX-Interview verrät sie, wie sie das geschafft hat.

Martina, hast du schon immer viel Sport gemacht?
Eigentlich schon, aber früher habe ich viel getanzt und bin Schwimmen gegangen. Als ich mit dem Studium angefangen habe, hatte ich dann nicht mehr viel Zeit. Deswegen habe ich mich im McFIT angemeldet. Da konnte ich meine Zeit frei einteilen. Ich trainiere jetzt zwei- bis dreimal die Woche.

Und wie sieht dein Training im Moment aus?
Ich fange meistens mit 20 Minuten Cardio auf dem Laufband an und dann trainiere ich mit Gewichten. Am liebsten natürlich Bauch, Beine, Po. Squads mache ich auch sehr gerne. Danach mache ich meistens noch einen Kurs, am liebsten den Zumba-Kurs. Ansonsten auch den Ganzkörperkurs oder Sixpack Attack. Ich versuche auch immer mal wieder etwas Neues zu machen und meinem Körper neue Reize zu geben. Wenn ich zuerst den Zumba-Kurs mache, trainiere ich manchmal danach noch ein bisschen an den Geräten.

Wie lange trainierst du immer?
Ich trainiere meistens 80 Minuten. Am liebsten gehe ich morgens. Ich esse kurz etwas und trinke meinen Kaffee und auf geht’s ins Gym. Ich mache das auch nicht nur wegen dem Aussehen, sondern mir ist die Bewegung sehr wichtig, sodass ich mich gut fühle. Dabei hilft mir der Sport. Das Gefühl nach dem Training ist wunderbar. Mir ist einfach wichtig, dass ich mich in meinem Körper wohlfühle.

Du hast erzählt, dass du früher magersüchtig warst. Wie hat dir der Sport da geholfen?
Ja, früher hatte ich sehr starke Gewichtsschwankungen und hatte viele Probleme mit dem Essen. Ich wollte immer weiter abnehmen und war dann auch irgendwann mal im Krankenhaus deswegen. Ich habe so viele Diäten gemacht! Mit 18 habe ich nur noch 48 Kilo gewogen, bei einer Körpergröße von 1,71 Meter. Das war zu wenig und nicht gesund. Ich hatte zu der Zeit sehr wenig Energie und konnte keinen Sport machen. Der Sport hat mir geholfen da rauszukommen und wieder vernünftig zu essen bzw. mich gesund zu ernähren. Außerdem kann ich mich besser konzentrieren, wenn ich Sport gemacht habe.

Und wie sieht deine Ernährung heute aus?
Ich versuche jetzt viermal täglich zu essen. Ich frühstücke eigentlich immer und trinke viel Wasser. Mittags gibt es meistens einen Salat mit Hühnchen oder Lachs. Tagsüber esse ich viel Obst. Manchmal esse ich auch eine Pizza oder Pasta, aber auf Fast Food habe ich eigentlich kaum Appetit. Auf Schokolade kann ich allerdings nicht verzichten (lacht).

Was machst du beruflich gerade?
Ich habe gerade meinen Bachelor in BWL gemacht und wollte jetzt ein paar Praktika machen, bevor ich meinen Master anfange.