LOOX traf die „heißeste Athletin der Welt“ im „John Reed Fitness Club“ in Potsdam
3. August 2018
von PIERRE SCHOBER

Weil der Sommer noch nicht heiß genug ist

Alica Schmidt im LOOX-Interview

Um dieses Interview darf man uns beneiden. LOOX traf im Vorfeld der Leichtathletik-Europameisterschaft (7. bis 12. August in Berlin) die „heißeste Athletin der Welt“ im JOHN REED Fitness Club in Potsdam. Zumindest hat Hürdenläuferin Alica Schmidt (19) diesen inoffiziellen Titel vom englischen Boulevard-Blatt „The Sun“ verliehen bekommen. Doch trotz dieser Auszeichnung bleibt unsere Leichtathletik-Hoffnung mit ihren atemberaubend langen Beinen felsenfest auf dem Boden.

Hinter Alica liegt ein kräftezehrendes Wochenende, als wir die Blondine zum Regenerations-Workout in Potsdam treffen. Am Tag zuvor hat sie in Nürnberg den 5. Platz bei den Deutschen Meisterschaften über 400 Meter Hürden erreicht. Ein toller Erfolg für den Teenager. „Ich bin sehr glücklich mit dem Ergebnis“, stellt Alica fest. Sie hat ihre persönliche Bestzeit trotz widriger Bedingungen in Nürnberg nur hauchdünn verfehlt.

MEHR ZUM THEMA

Im Interview
Dating-Tipps, die wahre Liebe und Sport

Jana Ina Zarella

Jana Ina Zarella im Interview

Jana Ina Zarella. Moderatorin, Mama, Model. Im Interview spricht sie über das Geheimnis ihren heißen Bodys.

Paige Spiranac
Sie macht Golf schöner

Sie macht Golf schöner

Paige hat mehr Follower als Tiger Woods

Wenn es um weibliche Golferinnen geht, dann fällt fast allen nur ein Name ein: Paige Spiranac (25).

Emma Louise Jones
Moderatorin Emma Jones

Für sie gucken wir 2.Liga

Wegen ihr lieben wir englischen Fußball

Wer glaubt, dass die 2. Fußball-Liga in England außer Grätschen nichts zu bieten hat, der kennt nicht Emma!

„Yoga-Jordan”
„Yoga-Jordan” im Interview

Neue Brüste, neuer Mann

Neue Brüste, neuer Mann, neuer Sport

Im Interview verrät "Yoga-Jordan" warum sie sich ihre Brüste verkleinern ließ und wie es sich als Mama lebt.

„Da geht noch was!“

Ein versöhnlicher Abschluss für eine Saison, die nicht optimal lief. Alica selbstkritisch: „Ich musste wegen Verletzungen das Training runterschrauben. Mit den Zeiten war ich dieses Jahr dementsprechend nicht zufrieden. Da geht noch was.“

Und ab auf das Laufband. Ein bisschen die Anstrengung des Wochenendes und der Saison aus den Beinen und dem Kopf laufen. Es folgen Ausfallschritte, Sprünge, Bauchübungen und Squats. Nach einer Stunde ist die erste Einheit des Tages beendet. Am späten Nachmittag geht es noch auf die Tartanbahn, obwohl das Thermometer 30 Grad anzeigt. Nach der Saison ist vor der Saison.

260.000 Follower auf Instagram

Ist das Training im klimatisierten Gym für sie da überhaupt eine Überwindung? Alica lacht: „Eigentlich nicht. Am liebsten trainiere ich aber auch hier meine Beine.“ Und die sind schließlich auch ihr Kapital. Alica: „Squats und Bauchübungen mag ich ebenfalls sehr.“

Alica ist begehrt seit sie im letzten Jahr von der „Sun“ als „heißeste Athletin der Welt“ betitelt wurde. Ihre Followerzahlen bei Instagram (aktuell 260k) sind seitdem in die Höhe geschnellt. Allein dieses Jahr haben sie sich beinahe verdoppelt. Aus der unbekannten Juniorenleichtathletin ist ein international bekannter Social-Media-Star geworden. Zum Vergleich: Diskus-Olympiasieger Robert Harting hat gerade einmal 30.000 Follower.

Der Traum von Olympia

Gefährden ihre Social-Media-Aktivitäten den sportlichen Erfolg? Das verneint Alica energisch: „Der Fokus liegt auf dem Sport – eindeutig. Social Media läuft eher nebenher. Habe ich keine Zeit, poste ich auch kein Bild.“ Sie meistert den Spagat zwischen Sport und medialer Aufmerksamkeit. Alica: „Natürlich habe ich einen kleinen Vorteil, auch im Hinblick auf Sponsoren.“ In Deutschland vom Leistungssport zu leben, ist schwer. Das weiß auch Alica.

Gerade hat sie ein freiwilliges soziales Jahr beendet. Ab Herbst wird studiert. „Solange es Spaß macht, will ich den Sport betreiben“, erklärt sie. Auch mit Olympia im Hinterkopf. Allerdings wohl erst 2024 in Paris. „Ich arbeite natürlich auf die Olympischen Spielen hin. Das macht wohl jeder Sportler. Aber ich glaube, Tokio 2020 kommt noch etwas zu früh“, lächelt sie. Ihr Fokus liegt stattdessen auf der U23-Europameisterschaft in der Ukraine. Alica: „Dafür will ich mich auf jeden Fall qualifizieren.“

Kein Schoko-Verbot

Für eine erfolgreiche Sommersaison 2019 legt sie im Winter den Grundstein – auch im Kraftraum. Kein Problem für Alica. „Es ist eine willkommene Abwechslung zum reinen Lauftraining. Im Sommer müssen die Muskeln einfach für die Wettkämpfe erholt sein.“

Dafür achtet die Modell-Leichtathletin (55 Kilo bei 1,75 m) auch auf ihre Ernährung, auch wenn sie keinen vorgeschriebenen Plan hat. Alica: „Natürlich gibt es Sachen, die wichtig sind. Nach dem Krafttraining einen Proteinshake oder morgens ein gesundes Müsli. Ich verbiete mir nichts.“ Und dann muss sie schmunzeln. „Auch keine Schokolade.“

Und dann ist das Interview auch schon wieder beendet – leider. Alica hat am Nachmittag schließlich noch eine zweite Einheit zu absolvieren. Uns bleibt nun vorerst nur ihr Instagram-Account.