Das richtige Essen und Training helfen dir beim Kampf gegen die Cellulite
22. August 2019

Orangen gehören nicht dazu

Top-Food gegen Cellulite

Viele Frauen fürchten sich vor Cellulite. Sie trauen sich nicht, enge oder kurze Kleidung zu tragen.Dabei liegt eine der Lösungen quasi vor dir auf dem Teller. 

Cellulite ist für die meisten betroffenen Frauen ein echtes Problem. Nur wenige von ihnen haben die Stärke, selbstbewusst damit umzugehen. Neben Sport, Massagen und Kosmetik kannst du auch mit der entsprechenden Ernährung den lästigen Dellen den Kampf ansagen.

Verzichte auf „leere“ Kalorien

Ein Weg ist, den Körperfettanteil zu reduzieren. Dies funktioniert am besten, wenn du dein Gewicht reduzierst und trainierst. Dafür brauchst du ein Kaloriendefizit. Das heißt: Du nimmst weniger Energie zu dir, als du verbrauchst. Dabei verzichtest du auf „leere“ Kalorien, greifst dafür auf komplexe Kohlenhydrate zurück. Bist du schon dünn oder sogar sehr dünn, dann hilft dir in erster Linie Kraftsport.

Zu den komplexen Kohlenhydraten gehören beispielsweise brauner Reis und Quinoa. Die machen sehr lange satt. Gemüse und Obst sollten ebenfalls zuhauf auf deinem Ernährungsplan stehen. Proteine helfen dir beim Muskelaufbau. Diese findest du in Geflügel, Fisch, Eiern, Nüssen (viele gute Fette) und Milchprodukten.

Auch Soja, Haferflocken und Hülsenfrüchte unterstützen dich, um dich wieder „glatt zu bügeln“. Insgesamt raten viele Experten dazu, die tierischen Nahrungsmittel zu reduzieren. Der Stoffwechsel wird durch ballaststoffreiche Kost gefördert, was wiederum gut ist bei der Verwertung von Vitaminen, Spurenelementen und Mineralien.

Zwei Liter Wasser am Tag sind Pflicht!

Den Kampf verloren hast du schon, wenn du zu wenig trinkst. Wasser, Wasser, Wasser – zwei Liter am Tag mindestens. Je größer und schwerer du bist, desto mehr musst du trinken. Nur so spülst du die Giftstoffe aus dem Körper. Die machen die Haut unelastisch. Übrigens: Cola oder ähnliches zählt nicht zur Flüssigkeitsaufnahme.

Doch die richtige Ernährung allein reicht natürlich nicht. Das wäre ja auch zu einfach. Du musst dich „quälen“, auch und besonders beim Sport. Cardio hilft dabei. Besonders der Stairmaster. Auch Joggen und Seilspringen sind prima. Allerdings musst du mindestens 30 Minuten trainieren. Erst dann geht die Fettverbrennung richtig los.

Jede Stufe bringt dich näher ans Ziel

Aber auch am Krafttraining kommst du in der Regel nicht vorbei. Squats und Lunges in allen Variationen sind super für einen schönen Po und schlanke Beine. Arbeitest du mit Gewichten, achte darauf, dass du nicht übernimmst. Bei beiden Übungen ist die Technik enorm wichtig.

Im Alltag kannst du ebenfalls an ein paar Stellschrauben drehen. Treppen statt Fahrstuhl. Auch wenn du es so spontan nicht glaubst, aber dein Po freut sich. Auch wenn du denkst, dass du nicht dafür gemacht bist, dich von unten nach oben zu bewegen.

Cellulite ist oftmals mehr eine seelische, denn eine körperliche Belastung. Nur die wenigsten Frauen haben Schmerzen an den betroffenen Stellen am Übergang zwischen Po und Oberschenkel.

Dabei ist es der „Orangenhaut“ ziemlich egal, wie alt oder jung die Frau ist und ob sie dick oder dünn ist. Prozentual trifft es jedoch häufiger „kurvigere“ Frauen.

MEHR ZUM THEMA

Den Sommer genießen
So kannst du den Sommer genießen

Ohne Wasser in den Beinen

Das hilft gegen Wasser in den Beinen

Die Sonne kitzelt die Hormone, doch nicht jede Frau freut sich über die Hitze. Der Grund: Wasser in den Beinen

Kraftsport-Klischees
Kraftsport und Klischees

Die 7 größten Vorurteile

Die 7 häufigsten Vorurteile – und warum sie nicht stimmen

Muskeln statt Hirn, Frauen sehen aus wie Männer und viel mehr. Wir verraten dir, was tatsächlich dran ist.

Fitte Faszie
Fitte Faszie

Roll dich sexy!

Roll deine Problemzonen weg!

Mit Faszienrollen soll man seine Cellulite bekämpfen können. Echt? LOOX klärt euch auf.

Reiterhosen
Das hilft wirklich!

Das hilft wirklich!

Weg mit den Reiterhosen!

Sie sind für viele Frauen ein echtes Problem: Reiterhosen. LOOX verrät euch, was wirklich hilft!