Bei einer Stoffwechselumstellung sollte man großen Wert auf eine nährstoffreiche Ernährung legen
28. Mai 2019

Stoffwechsel umstellen

So funktioniert eine Stoffwechselkur

Diäten gibt’s viele. Die Erfolgsaussichten klingen oft vielversprechend, der tatsächliche Erfolg ist meist aber nur von kurzer Dauer. Wer nachhaltig und gesund abnehmen möchte, sollte seine Ernährung dauerhaft verändern. Oder den Stoffwechsel umstellen – eine Stoffwechselkur kann den Weg dafür ebnen.

Bedeutung des Stoffwechsels
Stoffwechsel, auch Metabolismus genannt, bezeichnet alle chemischen Vorgänge im Organismus, die der Energiegewinnung dienen. Der Stoffwechsel hält uns leistungsfähig – und am Leben.

Essen dient der Produktion von Energie. Der Stoffwechsel steht für die Verstoffwechselung von Nahrung. Sie muss transportiert, umgewandelt oder aufgespalten und aufgenommen werden. Anabole Stoffwechselvorgänge dienen dem Aufbau von Stoffen, katabole Reaktionen dem Abbau. Anabolismus und Katabolismus sind miteinander verbunden.

Grundsätzlich gilt: Wer zunehmen möchte, isst anteilig mehr Kohlenhydrate. Wer abnehmen möchte, setzt verstärkt auf Proteine und geringe Mengen guter Fette. Wer seine Figur halten möchte, achtet auf eine gesunde Ernährung mit frischen Zutaten, Vitaminen, Ballaststoffen und (mehrfach) ungesättigten Fettsäuren. Rezepte mit ausgewogener Nährstoffverteilung gibt’s hier.

MEHR ZUM THEMA

Kleine Abnehmtricks
Gesundheitsexpertin klärt auf

Stoffwechselmythen

Die sieben größten Stoffwechselmythen im Check

Um abzunehmen ist ein guter Stoffwechsel das A und O. Unsere Expertin hat die besten Tipps für dich.

Ohne ihn geht nichts
Experte verrät alles, was du wissen musst

Metabolismus beim Sport

Ohne guten Stoffwechsel, kein gutes Training möglich!

Guter Stoffwechsel bedeutet viel mehr, als nur gut auf Toilette zu können. Dr. Froböse klärt LOOX auf.

Folsäure für Männer?
Folsäure, nicht nur etwas für Schwangere

Stoffwechsel-Booster

Super Stoffwechsel dank Vitamin B9

Das B-Vitamin Folsäure ist absolutes A+ und übernimmt für Frauen und Männer wichtige Aufgaben im Organismus.

Essenszeiten umstellen

Abnehmen ganz einfach

Genauso viel essen wie vorher und trotzdem Abnehmen. Eine neue britische Studie scheint genau das zu beweisen.

Stoffwechseltypen
Menschen sind verschieden: Die einen haben ständig Hunger, essen größere Portionen. Die anderen haben selten Hunger, essen weniger. Menschen verstoffwechseln Makronährstoffe – Kohlenhydrate, Proteine und Fette – unterschiedlich schnell. Manche setzen eher Rettungsringe an als andere.

Personen werden Stoffwechseltypen zugeordnet, die sich grob in drei Körpertypen unterscheiden: ektomorph (schlank), mesomorph (normal) und endomorph (stämmig). Zu welchem Typ wir gehören, soll bereits in den Genen verankert sein.

Bestimmt kennst du eine schlanke Person, die immer und viel essen kann und nicht oder nur langsam zunimmt. Sie hat wahrscheinlich einen schnellen Stoffwechsel und einen geringen Körperfettanteil.

Sicherlich kennst du auch jemanden, der Pizza nur anschauen muss, um zuzunehmen. Diese Person hat wahrscheinlich einen langsamen Stoffwechsel und einen höheren Körperfettanteil, nimmt zügig zu.

Der Stoffwechsel beeinflusst den Erfolg von Diät und Training (Muskelaufbau). Wer seinen Stoffwechseltyp kennt und seinen Ernährungs- und Trainingsplan anpasst, sollte Fortschritte erzielen.

Die vier Phasen der Stoffwechselkur
Bei einer Stoffwechselkur beziehungsweise Stoffwechseldiät wird der Speiseplan über rund sechs Wochen teilweise extrem verschlankt, die Kohlenhydratzufuhr erheblich minimiert. Der Fokus liegt auf Proteinen. Die Stoffwechselkur soll den Stoffwechsel in Schwung bringen und umstellen, beim Abnehmen helfen. Sie ist streng, einseitig und umstritten. Die vier Phasen einer solchen Kur:

• Ladephase
Die erste Phase dauert zwei Tage. In dieser Zeit darfst du alles essen, worauf du Lust hast. Vor allem kohlenhydratreiche Speisen sollten auf dem Speiseplan stehen. Wichtig: Reichlich trinken und auf Alkohol verzichten, er verlangsamt den Stoffwechsel und die Fettverbrennung.

• Diätphase
Die entscheidende Phase der Stoffwechselkur dauert 21 Tage. Die tägliche Kalorienzufuhr wird drastisch auf magere 500 bis 700 Kalorien reduziert. No Carb heißt die Devise, keine Kohlenhydrate! Du nimmst fast nur Proteine zu dir. Zucker, typische Beilagen und Fette sind untersagt. Damit kein Mangel entsteht, kannst du zu Omega-3-Kapseln und Vitaminpräparaten greifen.

• Stabilisierungsphase
In der dritten Phase wird die Kalorienzufuhr sukzessive erhöht. Durchhalten, damit der Jo-Jo-Effekt ausbleibt! Nicht wieder „normal“ essen, sondern über circa drei Wochen vorwiegend gesunde Lebensmittel zuführen, Kohlenhydrate reduzieren sowie Fette und Zucker meiden. Auf Nahrungsergänzungsmittel kannst du verzichten, sofern du wieder Obst und Gemüse isst, um deinen Körper mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen.

• Erhaltungsphase
Im Idealfall hat ein Umdenken stattgefunden, du hast nach der Stoffwechselkur deinen Körperfettanteil reduziert und ein Bewusstsein für Nährstoffe, Kalorien und gesundes, ausgewogenes Essen. Wenn du es bisher noch nicht getan hast, bewege dich viel, regelmäßige körperliche Aktivität gehört zu einem gesunden Lifestyle. Muskeln verbrennen im Ruhezustand Kalorien, mehr Muskelmasse führt zu einem höheren Grundumsatz.