Wie sehr wirft dich ein echter Cheat-Day wirklich zurück? Wir sagen es dir
13. September 2019

Das passiert bei einer Fress-kalation

Verhindern Cheat-Days den Muskelaufbau?

Cheat Days sind in aller Munde. Die einen machen daraus eine Orgie und wundern sich, wieso zunehmen. Die anderen schwören drauf, um am Ball zu bleiben. Unser Experte verrät dir alles, was du wissen musst und wann ein Cheat Day sogar deinen Muskelaufbau verhindern kann!

Pizza, Burger, Bier und Eis an einem Tag? Ein Traum. Aber nur für den Geschmack. Für den Körper ein Horror, erklärt LOOX Experte Johannes Luckas (39): „Man überlastet den Darm komplett damit. Gerade mit so viel Zucker und schlechten Fetten. Wenn ich meinen Körper mit so vielen schlechten Lebensmitteln volldröhne, ist der nur gestresst und wird träge. Die Folge ist, dass man nicht richtig schlafen kann und am nächsten Tag auch nicht gut trainiert.“ So verliert man also zwei gute Trainingstage, in denen man durch ordentliches Training in eine bessere Form kommen könnte.

Gefahr von Cheat-Days
Nichts spricht dagegen streng auf eine gesunde Ernährung zu achten. Durch ein absolutes Essverbot besteht allerdings die Gefahr zu sehr ins Extrem zu fallen. „Man muss vorsichtig sein. Selbst wenn man keine Essstörung hat, kann man durch einen solchen Cheat-Day, eine entwickeln. Sich sechs Tage alles zu verbieten und an einem Tag so hart reinzuhauen, weil man eben nur dann „richtig“ essen darf. An solchen Cheat-Days wird man immer mehr essen, als ohne ein solches Verbot“, warnt der achtfache Meister im Bodybuilding. „Bei Frauen ist es noch schlimmer, sie fallen auch schnell ins Extrem und sie bilden innerhalb dieses einen Tages noch schneller Fettzellen“.

Intelligenter Cheat-Day für mehr Muskeln
„Die Muskeln sind nach einem Cheat-Day wieder prall gefüllt, aber sie würden davon mehr profitieren, wenn man das eben zwei Tage lang in einem gesunden Rahmen macht. In extremer Form schwächst du deinen Körper sogar und dann braucht er mehr Zeit, um auch Muskeln aufzubauen und Fett zu verlieren.“, sagt der Personal Trainer. „Ich kann nur von extremen Cheat Days abraten“. Besser: Sich täglich etwas gönnen oder Refeed-Days einplanen.

Refeed, statt Cheat bei langer Diätphase
Für fortgeschrittene Kraftsportler sind zum entspannen Refeed-Days gut geeignet, sagt YouTube-Star Johannes Luckas. „Der Vorteil hier ist, dass das Sättigungshormon wieder hoch geht, das Leptin. Das wird man mit einem Cheat-Day nicht so gut erreichen. Im Gegenteil, wenn das Gehirn weiß, dass es immer wieder bestimmte Lebensmittel bekommen wird, will es diese auch haben“. Geplante Diätpausen sind effektiver für Körper und Psyche, da man sich weiterhin ausgewogen oder performanceorientiert ernährt: „Wenn jemand mal ein bisschen mehr Kalorien zu sich nehmen will, kann man das auch mit gesunden Lebensmitteln. In einer längeren Diätphase ist das es gut, weil man mit dem sogenannten overfeeding schafft, sich zu entstressen. Das muss kohlenhydratreich und nicht zu fettreich sein. Es sollte mindestens zwei Tage dauern, um den Stress einer Diät und des längeren Kaloriendefizits auszugleichen“.

MEHR ZUM THEMA

Das Geheimrezept
Mechanische Dropsätze

Pump für XXL-Arme

Schneller Pump für XXL-Arme

Bei T-Shirt-Wetter machen sich XXL-Arme richtig gut. Mechanische Dropsätze bringen dich schnell ans Ziel.

Geist und Körper!
Starker Geist, starker Körper

Mind-Muscle-Connection

Das steckt hinter der „Mind-Muscle-Connection“

Du gehst ins Fitness-Studio, bist diszipliniert und die Erfolge stellen sich ein. Doch irgendwann: Stillstand!

Frage der Definition
Alles eine Frage der Definition

Muskeln sichtbar machen

So kommen Muskeln ans Tageslicht

Oftmals habt ihr bei regelmäßigem Training bereits ein gutes Muskelfundament - es versteckt sich nur.

Grünes Doping
Grünes Doping

Gehört Spinat verboten?

Gehört Spinat verboten?

Popeye hat es uns allen vorgemacht. Schon eine Dose Spinat hat ihm gereicht, um Superkräfte zu entwickeln.