Nach dem Sport erstmal einen Salat. Obwohl ein Shake jetzt wohl besser gewesen wäre. Dennoch: Sport führt zu gesunder Ernährung
27. März 2019

Schöner Nebeneffekt

Sport führt langfristig zu gesunder Ernährung

Es gibt Automatismen, gegen die man sich anscheinend nicht wehren kann. Wer Kinder hat, fährt vorsichtiger. Wer trainiert, isst automatisch gesünder. Den letzten Punkt haben US-Wissenschaftler mit ihren Untersuchungen bestätigt.

Gesundes Essen für einen gesunden Körper

Du gehst ins Gym, formst deinen Körper. Da ist es doch fast logisch, dass man sich sein Workout nicht mit Fast Food oder ungesundem Essen ruiniert. US-Forscher der University of Texas haben 2680 junge, erwachsene Sportmuffel ohne Ernährungsplan über 15 Wochen zum Sport geschickt – dreimal pro Woche 30 Minuten Aerobic. Anweisungen zur Ernährung gab es ausdrücklich nicht.

Im „International Journal of Obesity“ veröffentlichten sie das Ergebnis. Die Probanden verloren die Lust an Cola, frittierten „Köstlichkeiten“ oder ungesundem Essen allgemein. Stattdessen nahmen mageres Fleisch sowie viel Obst und Gemüse den Platz auf dem Speiseplan ein. Molly Bray, Leiterin der Studie: „Einer der Gründe, Sport und Bewegung zu fördern, sind deshalb auch die positiven Auswirkungen, die es auf andere Gewohnheiten hat.“

Steckt auch in dir ein Sport-Junkie?

Bray betont dabei die Wichtigkeit, schon in jungen Jahren den Sport-Prozess zu fördern. Denn der Effekt eines gesunden Lifestyles hält sich über Jahre. Dabei verweist sie auf Studien, die besagen, dass Übergewicht in den frühen 20ern das Risiko von Fettleibigkeit in späteren Jahren erhöht. Bray: „Viele Teilnehmer wussten gar nicht, dass sie diese aktive, gesunde Person in sich hatten. Einige von ihnen dachten, ihr Gewicht sei veränderbar. Viele entscheiden zum ersten Mal in ihrem Leben bewusst, was sie essen und wann sie Sport treiben.“

Laut weiteren Studien liegt der reduzierte Drang nach ungesundem Essen bei erhöhter sportlicher Aktivität an der erhöhten Ausschüttung eines appetitregulierenden Hormons im menschlichen Körper. Bei Untersuchungen an Tieren hat man herausgefunden, dass moderate Bewegung zu einer Veränderung des Dopaminspiegels führt.

Wie auch immer: Die Ernährung entscheidet am Ende des Tages über Erfolg oder Misserfolg deines Trainings. Mit gesunder Ernährung hat noch niemand sein Training ruiniert, andersherum schon.