Spül das Gift aus deinem Körper. Am besten mit einer Detox-Kur
5. Juli 2018

Gift raus, Power rein

So funktioniert Detox

Salz, Zucker, Fett – wir muten unserem Körper eine Menge zu. Zu viel? Es lohnt sich, nicht nur ab und an die „Gifte“ aus den Einkaufswägen zu entfernen, sondern auch den Körper zu reinigen. Detox ist das Zauberwort.

Der Körper ist das höchste Gut des Menschen. Ihn müssen wir hegen und pflegen. Dabei ist nicht nur die Ernährung wichtig. Nikotingenuss (aktiv oder passiv) und auch Stress führen zu körperlichen Beschwerden.

Dabei ist unser Körper eine komplexe Maschine. Für die Entgiftung sind Leber, Nieren und Haut verantwortlich. Doch auch sie sind nicht grenzenlos belastbar. Die Energie lässt nach, wir werden anfälliger für Krankheiten. Man sieht es uns auch an. Wir sind blass und sehen gestresst aus.

Eine Detox-Kur kann Abhilfe schaffen. Dabei unterscheidet man in der Regel zwischen dem Basenfasten und einer Kur mit Säften und Smoothies (siehe unten). Das Gute: Hungern muss dabei keiner.

MEHR ZUM THEMA

Die nächste Generation von Fleisch

Die Zukunft des Proteins?

Sind Fleischalternativen die Zukunft des Proteins?

Was haben Bill Gates und Leonardo DiCaprio gemeinsam? Richtig, beide investieren in die Zukunft des Proteins.

Sei kein Frosch

Quark pimpt die Muskeln

Protein-Power durch Magerquark

Magerquark ist das weiße Gold unter den Fitness-Foods. Der Protein-Gehalt ist unübertroffen.

Start your day right

Das LOOX-Power-Frühstück

Super-Frühstück für jeden Tag

Für viele Menschen ist das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages. Gesund und ausgewogen soll es sein.

Diät-Traum Keto?

Abnehmen mit Fett

Abnehmen mit Fett

Sie ist nicht neu, aber dennoch besonders bei Kraftsportlern sehr beliebt: die ketogene Diät!

Wie lange dauert eine Detox-Kur?

In der Regel dauert eine Kur ein bis zwei Wochen. Vertraust du bei deiner Detox-Kur auf Säfte und Smoothies, dann lieber nur drei Tage. Die Ausscheidung der Giftstoffe erfolgt in der Regel über den Darm oder die Haut.

Wie läuft eine Kur ab?

Der Ablauf ist dabei bei allen Varianten zunächst der gleiche. Man startet mit einer kompletten Darmentleerung. Dies klappt am besten mit Bittersalz oder einer Spülung. Beim „Basenfasten“ bereitest du deinen Körper zwei Tage vor, indem du nur Obst und Gemüse isst. Nach der Kur sollte man dann drei sogenannte Aufbautage einlegen, bevor man wieder „normal“ isst.

Detox ist nicht unumstritten. Wenn du allerdings eine langfristige Ernährungsumstellung planst, ist eine Detox-Kur ein guter Grundstein. Grundsätzlich soll nicht nur eine Reinigung des Körpers, sondern auch des Geistes erreicht und die Produktion von Endorphinen gefördert werden. Diese sind wichtig, um das Hungergefühl „zu ignorieren“.

Wie verträgt sich Detox mit der Arbeit?

Speziell Menschen, die körperlich hart arbeiten, sollten eine Detox-Kur nur im Urlaub oder am Wochenende vornehmen. Speziell der erste Tag geht an die Substanz. Kraft und Konzentration lassen merkbar nach. Auch dein Sportpensum sollte deutlich reduziert werden, um nicht auch noch die letzten Kraftreserven für den Alltag aufzubrauchen. Speziell die ersten Tage sind mit Kopfschmerzen und Stimmungsschwankungen verbunden, besonders wenn du komplett auf feste Nahrung verzichtest.

shutterstock.com / Oze Mind
Ein Saft-Kur solltest du in der Regel nicht länger als drei Tage machen

Kann ich mit Detox abnehmen?

Als Diät eignet sich eine Detox-Kur nicht, auch wenn bei einer „Saft-Kur“ täglich ein bis zwei Kilo Gewicht schwinden. Die sind aber schnell wieder da. Der Jojo-Effekt lässt grüßen. Abnehmen ist aber nicht das Ziel. Es geht hier ausschließlich darum, die Giftstoffe aus dem Körper zu spülen. Möchtest du Gewicht verlieren, musst du deine Ernährung dauerhaft umstellen und dir ein entsprechendes Sportprogramm ausarbeiten. Eine Detox-Kur ist – wie oben erwähnt – nur ein Grundstein.

Eignet sich Detox für Sportler?

Hier ist die Antwort ein klassisches „Ja, aber …“. Eine reine Saft-Kur ist nur bei einer entsprechenden Trainingspause zu empfehlen. Ansonsten müssen Sportler beim Basenfasten darauf achten, die Nährstoffzufuhr auf einem ausreichenden Level zu halten. Dazu sollten zu den Suppen noch leichte „basische Gerichte“ zu sich genommen werden, etwa mit Hülsenfrüchten.

Welche Methoden gibt es?

Zum einen ist da das Basenfasten. Hier wird eine Entsäuerung des Körpers – die Regulierung des Säure-Basen-Haushalts – angestrebt. Basische Lebensmittel sind Obst (z. B. Bananen, Aprikosen, Rosinen, getrocknete Feigen), Gemüse (Kartoffeln, Spinat, Kohlrabi), Salat (Rucola) oder Kräuter (Petersilie). Eine komplette Auflistung findest du hier. Fleisch, Milchprodukte, Mehlspeisen, Zucker, Alkohol, Nikotin und Kaffee sind tabu. Wichtig: Mindestens zwei Liter pro Tag trinken (stilles Wasser oder Tee).

Bei der „Saft-Kur“ verzichtest du komplett auf feste Nahrung – das ist richtig hart und daher solltest du es nur drei Tage durchziehen. Für den Hunger greifst du am besten auf Smoothies zurück. Die sind dickflüssig und sättigender. Dabei empfiehlt es sich allerdings, selbst zum Pürierstab oder Mixer zu greifen, um versteckten Zucker zu vermeiden.

shutterstock.com / A.RICARDO
Megastar Beyoncé hat die "Hollywood Master Cleanse" bereits erfolgreich ausprobiert

Hollywood Master Cleanse

Das ist die Detox-Methode der Stars. Beyoncé, Jared Leto und viele mehr haben schon auf die Uralt-Methode (entwickelt um 1940) zurückgegriffen. Hier wird auf süßsaure Limonaden zurückgegriffen. Eigentlich galt dies einmal als Mittel gegen Magengeschwüre. Für den Klassiker brauchst du: 2 TL frisch gepressten Zitronensaft, 2 TL Ahornsirup, 1/10 TL Cayennepfeffer und 300 ml heißes Wasser – fertig. Aber auch hier gilt, dass du zwar schnell Gewicht verlierst, dies aber auch schnell wieder da ist, sobald du dich „normal“ ernährst.