Besonders in der kalten Jahreszeit eine Köstlichkeit: Seitanrouladen mit Orangen-Zimt-Rosenkohl und cremigem Kartoffelstampf
17. Dezember 2018

Protein-Power für starke Muskeln

Deftige Seitanrezepte von Vegan-Koch Alex Flohr

Alex’ Seitan-Gerichte schmecken richtig gut und sind dank ihres hohen Eiweißgehalts gerade für Sportler zu empfehlen.

Seitan-Steaks

© Alexander Flohr

Zutaten für ca. 12 Steaks:
250 g Seitanfix (Gluten), 220 ml Wasser, 200 ml Rotwein, 3 EL Olivenöl, 2 TL Raucharoma, 4 TL Sojasoße, 2 TL Paprikapulver edelsüß, ½ TL gemahlenen Piment, 1 TL Pfeffer, ½ TL Salz, 1 Prise getrockneter Chili, 2 EL Hefeflocken, 2 EL Semmelbrösel

Zubereitung: In einer Schüssel zunächst alle trockenen Zutaten miteinander vermengen. In einer separaten Schüssel oder einem Messbecher die flüssigen Zutaten verrühren. Anschließend die Flüssigkeit über die trockenen Zutaten geben und mit den Händen alles zügig zu einer festen Masse verkneten. Den fertigen Teig zu einer Art Baguette ausformen. Mit einem Messer ca. 1 cm dicke Steaks abschneiden und in Salzwasser für 20 Minuten leicht vor sich hin köcheln lassen. Danach ab auf den Grill oder in die Pfanne mit den Steaks.

Geschmorte Orientsteaks in einer Tomaten-Harissa-Soße

© Alexander Flohr

Für 4 Personen

Zutaten Steaks:
250 g Seitanfix (Gluten), 375 ml Wasser, 4 EL Sojasoße (eine Hälfte für die Masse, die andere zum Anbraten), 3 EL Olivenöl, 1 TL Salz, ½ TL Pfeffer, 2 EL Hefeflocken, 1 ½ TL Paprikapulver edelsüß, 1 TL Kreuzkümmel, 6 Datteln entsteint, 6 EL Sonnenblumenkerne

Zutaten Tomatensoße:
1 Zwiebel, 2 Zehen Knoblauch, 4 Tomaten, 2 kleine Dosen stückige Tomaten (ca. 800 g), 1 TL Harissa, 1 TL Kreuzkümmel, 1 TL Zimt, 1 EL Agavendicksaft, Salz, Pfeffer, 2 EL Olivenöl

Zubereitung: Das Gericht gelingt am besten in einer hohen Pfanne mit Deckel. Datteln klein würfeln und zusammen mit den trockenen Zutaten vermengen. In einer separaten Schüssel die flüssigen Zutaten verrühren. Anschließend die Flüssigkeit über die trockenen Zutaten geben und mit den Händen alles zügig zu einer festen Masse verkneten. Den fertigen Teig nun zu einer Art Baguette ausformen. Mit einem Messer ca. 1 cm dicke Steaks abschneiden und in Olivenöl von beiden Seiten anbraten.

Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und in Olivenöl anschwitzen. Die Tomaten in ca. 1 cm große Würfel schneiden und zusammen mit einer Prise Salz mit in die Pfanne geben. Dosentomaten, Harissa, Kreuzkümmel, Zimt und Agavendicksaft unterrühren und ca. 2 Minuten köcheln lassen. Die Steaks in die Soße legen und bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel für 25 Minuten köcheln lassen. Die Steaks anschließend herausholen und die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dazu passt wunderbar locker-körniger Reis.

Seitanrouladen mit Orangen-Zimt-Rosenkohl und cremigem Kartoffelstampf

© Alexander Flohr

Für 4 Personen

Zutaten Rouladen:
250 g Seitanfix (Gluten), 4 EL Kichererbsenmehl, 4 EL Hefeflocken, 2 TL Salz, 1 TL schwarzer Pfeffer, 2 TL Paprikapulver, 200 ml Rotwein, 280 ml Wasser, 2 EL Olivenöl, 1 EL Worcestersoße (vegan, ohne Sardellen), 1 Zwiebel, 100 g geräucherter Tofu, 3 Gewürzgurken, 2 EL Senf, Olivenöl zum Anbraten

Zutaten Schmorsud/Soße:
3 Möhren, 2 Zwiebeln, 2 TL Tomatenmark, 250 ml Rotwein, 300 ml Gemüsebrühe, 2 EL Sojasoße, 1 TL Paprikapulver edelsüß, 2 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer

Zutaten Orangen-Zimt-Rosenkohl:
1 kg frischer Rosenkohl, Salz, 50 g Haselnüsse, Saft einer großen Orange, ½ TL Zimt, 1 EL Agavendicksaft, Pfeffer, Olivenöl zum Anbraten

Zutaten Kartoffelstampf:
1 kg Kartoffeln, 750 g Süßkartoffeln, ¼ Bund frische Petersilie, 1 EL getrockneter Salbei, 1 TL getrockneter Thymian, 180 g veganer Reibekäse, 220 ml Reisdrink (oder einen anderen Pflanzendrink), 2 EL Margarine, Salz, Pfeffer, Muskat

 

Rouladen und Soße: Für die Rouladen Seitan, Kichererbsenmehl, Hefeflocken, Salz, Pfeffer und Paprikapulver in einer Schüssel vermischen. In einem anderen Behältnis den Rotwein mit Wasser, Olivenöl und Worcestersoße verrühren, zu den trockenen Zutaten geben und sofort unterarbeiten. Dafür ca. ½ Minute alles verkneten und kurz ruhen lassen. In der Zwischenzeit Zwiebel und Tofu klein würfeln und in einem Bräter in Olivenöl kurz anbraten. Die Gewürzgurken klein würfeln. Die Seitanmasse in 6 gleich große Teile teilen, anschließend jedes einzelne Stück plattdrücken (ca. 15 x 15 cm). Den Senf auf die Masse streichen, Zwiebeln, Tofu und Gewürzgurken quer zu Euch auf dem unteren Drittel der Stücke verteilen und Rouladen aufrollen. Anschließend rundum in Olivenöl knusprig anbraten, herausnehmen und kurz zur Seite stellen.

Für die Soße Zwiebeln fein würfeln, Möhren schälen, in kleine Scheiben schneiden und in Olivenöl anschwitzen. Tomatenmark dazugeben, kurz mit anrösten und dann mit Rotwein, Gemüsebrühe und Sojasoße ablöschen. Paprikapulver unterrühren, die Rouladen in den Schmorsud legen und bei geschlossenem Deckel für ca. 25 Minuten bei mittlerer Hitze schmoren lassen. Anschließend die Rouladen herausnehmen und die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn Flüssigkeit fehlen sollte, ggf. noch etwas Gemüsebrühe dazu gießen.

MEHR ZUM THEMA

Protein pur
Protein pur

Wir testen Seitan

Wir testen Seitan

Vielseitig, herzhaft und lecker. Seitan bringt Abwechslung und hat mehr Protein als andere Lebensmittel.

Räuchertofucreme
Macht Lust auf Meer und punktet mit Jod

Mit Norialgen und Jod

Räuchertofucreme mit Norialgen

Mit dieser superleckeren Creme bringt ihr nicht nur Abwechslung auf den Tisch.

Allroundtalent Algen
Allroundtalent Algen?

Supergreen aus dem Wasser

Die neuen „Supergreens“ aus dem Wasser

Sie gelten als wertvolle Nährstofflieferanten und stehen in Asien schon länger auf dem Speiseplan: Algen.

Fleischalternativen
Die nächste Generation von Fleisch

Die Zukunft des Proteins?

Sind Fleischalternativen die Zukunft des Proteins?

Was haben Bill Gates und Leonardo DiCaprio gemeinsam? Richtig, beide investieren in die Zukunft des Proteins.

Orangen-Zimt-Rosenkohl: Den Rosenkohl putzen und unten kreuzweise einschneiden (er gart dann gleichmäßiger). Anschließend ca. 8 Minuten in Salzwasser bissfest kochen. Die Haselnüsse bei mittlerer Hitze in einer großen Pfanne ohne Fett für 1 Minute anrösten. Nun etwas Olivenöl und den Rosenkohl zu den Nüssen geben und so lange braten lassen, bis dieser leicht Farbe bekommen hat. Orangensaft zusammen mit Zimt und Agavendicksaft zufügen und alles ca. 3 Minuten braten lassen. Vor dem Servieren mit Pfeffer abschmecken.

Kartoffelstampf: Beide Kartoffelsorten schälen, würfeln und in ausreichend Salzwasser für 20 Minuten kochen. Anschließend das Kochwasser abgießen, Margarine und Reisdrink (gern vorher angewärmt) zu den Kartoffeln geben und mit einem Kartoffelstampfer alles grob durchstampfen. Nun kommen Reibekäse, Salbei, Thymian, je eine Prise Pfeffer und Muskat sowie die fein gehackte Petersilie dazu. Ca. 1 Minute ruhen lassen, sodass der Reibekäse schön schmelzen kann.

Protein-Power für starke Muskeln: deftige Seitanrezepte von Vegan-Koch Alex Flohr

Alex Flohr liebt Hausmannskost und langt gerne ordentlich zu. Kein Wunder: Sein Job als Straßenbaumeister ist körperlich anstrengend, und nach einem Tag Steine schleppen braucht er eine Mahlzeit, die ihn mit der nötigen Kraft versorgt. Die bereitet er gerne selbst zu – Kochen ist sein größtes Hobby. Lecker, gesund und einfach müssen Rezepte für ihn sein. Und vegan. Seit der Handwerker mit der Berliner Schnauze sich rein pflanzlich ernährt, hat er 50 Kilo abgenommen und fühlt sich fitter als je zuvor. Bekehren ist nicht so sein Ding – begeistern allerdings schon: Gemeinsam mit der Tierrechtsorganisation PETA hat er eine erfolgreiche Youtube-Show produziert, in der er seine selbstkreierten Rezepte weitergibt. Außerdem hat er das Kochbuch „Hier kocht Alex“ veröffentlicht.