Oopsies (die heißen wirklich so) werden aus Quark gemacht und eignen sich perfekt als Buns
20. Juni 2019

Gesunder Grillgenuss

Fünf leckere Rezepte für gesunde Low-Carb-Burger

Die Grill-Saison ist in vollem Gange, aber du willst deinen hart erarbeiteten Body nicht über Bord werfen? Dann hat LOOX für dich die besten Low-Carb-Burger. Mit ihnen kannst du jedes Grillfest entspannt genießen.

1. Pilz statt Brot
Portobello-Pilze sind der perfekte Ersatz für Brötchen. Ihre Größe macht es superleicht, den perfekten Low-Carb-Burger zu kreieren. Man kann den Pilz roh verwenden oder mit Olivenöl und Salz bestreichen und zehn Minuten bei 200 Grad im Ofen backen. Die weichen Pattys kann man dann lecker mit dem Lieblingsfleisch, Käse und Salat belegen.

2. Süßkartoffel-Burger
Slow-Carb statt Low-Carb – wir wissen zwar, dass Süßkartoffeln nicht wirklich Low-Carb sind. Aber: Ihre komplexen, langkettigen Kohlenhydrate gehen besonders langsam ins Blut und halten lange satt – perfekt für einen gesunden Grillabend. Schneide dafür eine Süßkartoffel in ca. zwei Zentimeter dicke Scheiben und toaste sie so lange, bis sie weich und leicht kross von außen sind. Danach können sie ganz normal belegt werden.

3. Low-Carb mit Ananas
Ein Low-Carb-Ananas-Burger ist sehr vitaminreich und perfekt fruchtig für den Sommer. Er hat mehr als nur einen Vorteil. Die exotische Frucht verleiht jedem Burger eine schöne Saftigkeit und passt perfekt zu Hähnchen- oder Rindfleisch. Aber Vorsicht: Lieber eine frische Ananas verwenden. Die Dosen-Variante ist meist mit zusätzlichem Zucker versetzt.

4. Salat-Wrap
Der heißbegehrte Low-Carb-Trend, den mittlerweile selbst McDonald’s anbietet: Salatblatt statt Burger-Brötchen. Vielleicht nicht wirklich zu vergleichen, aber auch hier kann man Burger-Zutaten wie Saucen, Tomate und Avocado als Belag verwenden. Besonders kalorienarm, deshalb ruhig zwei essen. Kopf- und Eisbergsalat sind übrigens die beste Wahl als Brot-Ersatz.

5. Inside-Out-Burger
Die Proteinbombe für Fleischliebhaber! Hier wird der Burger selbst zum Brot. Sobald die Fleischbuns fertig sind, in der Mitte halbieren und belegen. Frei Schnauze mit Soßen, Salat und/oder Käse verfeinern. Zusammendrücken und fertig ist das Prachtstück. Falls es nicht ganz durch ist, kurz im Ofen weiterbacken.

Wer gar nicht auf Burger Buns aus Brot verzichten mag, kann ja mal Oopsies ausprobieren. Die werden aus Quark oder Frischkäse hergestellt und sind echte Proteinbomben.